Microsoft Office 365 kann kein CalDAV

Scheinbar gibt es keine Möglichkeit, um einen Microsoft Office 365-Kalender per CalDAV verfügbar zu machen:

https://answers.microsoft.com/en-us/msoffice/forum/all/office-365-calendar-todo-sync-using-davx5/a7a18d77-c502-4490-bc16-689d5df00f79

Einen , den ich nicht in meine üblichen Tools einbinden kann, kann ich nicht brauchen.

Digitalisierung = App-Zwang bei der Bahn

Neuerdings gibt es die -Probe nur noch „digital“. Digital bedeutet in diesem Zusammenhang scheinbar App-Zwang. Man bekommt den entsprechenden QR-Code weder per E-Mail noch kann man ihn auf bahn.de abrufen (obwohl es dort eine Funktion zum Verwalten der Bahncards gibt). Weil man Fahrkarten weiterhin auch per Download und E-Mail bekommen kann, ist mir unklar, warum die nicht auch auf diesen Wegen abrufbar ist. Insb. wenn man auf Reisen sein Smartphone verliert oder kein kompatibles Smartphone hat, wäre ein weiterer Kanal zum Abrufen doch sehr hilfreich.

E-Rezept am besten als QR-Code

Wieder etwas gelernt: Zwei Apotheken, die auch Medikamente ausliefern, haben mir heute unabhängig voneinander erklärt, dass es am besten ist, sich vom Arzt / von der Ärztin ein E-Rezept als QR-Code ausdrucken zu lassen, wenn man sich ein Medikament liefern lassen möchte. Wenn man keinen QR-Code hat, muss man mit der in die Apotheke gehen, was eine Lieferung dann in der Regel sinnlos macht. Eine Möglichkeit den QR-Code nachträglich selbst zu erstellen, gibt es angeblich nicht.

Immerhin soll es irgendwann möglich sein, dass eine Ärztin / ein Arzt das E-Rezept direkt an eine schickt.

Kopie von rechtsverbindlichen Formularen im Browser oder Betriebssystem

M. E. sollte eine Funktion in den oder das integriert werden, die es ermöglicht, beim Absenden eines rechtsverbindlichen Formulars eine lokale Kopie der Daten des Formulars zu erhalten. Dies hätte mehrere Vorteile:

  1. Man könnte später nachvollziehen, was genau man abgeschickt hat, ohne darauf hoffen zu müssen, dass der Anbieter des Formulars eine entsprechende Funktion vollständig umgesetzt hat (was ist nicht immer der Fall ist.). Insb. im Streitfall kann eine solche Nachvollziehbarkeit, die unabhängig von der Gegenpartei funktioniert, wichtig sein.
  2. Einheitliches Datenformat: In der Regel unterscheiden sich die Formate, in denen unterschiedliche Dienstanbieter Formulardaten zur Verfügung stellen. Wenn die Funktion auf dem eigenen System implementiert ist, könnte ein einheitliches Format verwendet werden. Einheitlichkeit erleichtert die Weiterverarbeitung.
  3. Gegebenenfalls könnte eine solche Funktion so implementiert werden, dass die Daten für einen erneuten Versand wiederverwendet werden können (z.B. Wiederverwendung des Elterngeldantrages für das zweite Kind). Natürlich sollten die Daten vor der Wiederverwendung angepasst werden können.
  4. Vorausgefüllte Formulardaten können ggf. als Vorlage für andere Personen zur Verfügung gestellt werden.

Öffentliche Verkehrsmittel sollten Computern bzw. Smartphones kabellos Informationen bereitstellen

Z. B. wenn man im fährt, wäre es schön, wenn das automatisch relevante bekommen würde (ohne Zutun des/der Nutzenden).

Um dies zu erreichen könnten kabellos ein Signal (z. B. Bluetooth) aussenden, das es ermöglicht, das Verkehrsmittel und die aktuelle Fahrt genau zu identifizieren und ggf. zusätzlich Informationen abzurufen. Apps wie der -Navigator könnten dann beispielsweise Informationen zur Reise anzeigen und Durchsagen abrufbar und ggf. lesbar machen.

Dies wäre insbesondere für Reisende interessant, die mit Zeitkarten unterwegs sind und kein konkretes Ticket für eine einzelne Fahrt in einer App hinterlegt haben, da Reiseinformationen dann nicht aktiv abgerufen werden müssten.

Unabhängig davon sollten Zugansagen z. B. über das Internet oder per Telefonanruf abrufbar sein, da die Ansagen nicht immer gut verständlich sind.

Bewertung der Kikom-#Kita-App

Bewertung der Kikom-Kita-App: Prinzipiell funktioniert die App. Insb. kann man die Abwesenheit des Kindes melden sowie Meldungen und Termine vom erhalten. Allerdings erfüllt sie nicht alle meine Kriterien für eine gute Kindergarten-App. Ob es Probleme mit dem Datenschutz gibt, habe ich nicht näher untersucht.

Positive Aspekte der App:

  • Die App kann im Browser genutzt werden.
  • Der Download der Android-App ist direkt über die Website des Herstellers möglich (also auch ohne Google Play).

Schwächen der App:

  • Keine Benachrichtigung über neue Inhalte, wenn man die Browserversion nutzt. D.h. man muss sich regelmäßig einloggen und nachsehen, ob es neue Inhalte gibt. Das ist sehr lästig.
  • Die Kalendereinträge des Kindergartens können nicht über iCalendar oder CalDAV abonniert werden.
  • Obwohl die App mit öffentlichen Mitteln gefördert wurde, ist der Quellcode nicht frei verfügbar. Eine Überprüfung oder Anpassung durch Dritte ist daher nicht möglich.

Fazit:

Aufgrund der fehlenden Benachrichtigungen in der Browser-Version kann ich die App nicht empfehlen, da sie so nur auf Android- oder iOS-Geräten sinnvoll nutzbar ist.